Anregender Lebensraum

Am Loidholdhof haben wir den gemeinschaftlichen Rahmen einer natürlichen, auf Ganzheitlichkeit und Kreislaufwirtschaft orientierten Landwirtschaft gewählt. Wir tragen gemeinsam unseren Hof, unterstützen uns dabei gegenseitig und jede/r ist dabei wichtig. Diese gemeinsame Aufgabe formt das soziale Miteinander.

LANDWIRTSCHAFT

In der Landwirtschaft am Loidhold-Hof richten wir uns nach den Grundsätzen der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise und gehen sorgsam und nachhaltig mit Natur und Tier um. D.h. keine synthetischen Düngemittel und Wachstumsregulatoren, artgerechte und ausgewogene Tierhaltung, schonende Weiterverarbeitung, Anwendung der Heilpräparate, schonende Mechanisierung.

GÄRTNEREI

Unser Garten schafft eine Atmosphäre, die uns Menschen auf eine ganz besondere Weise anspricht und erfreut. Durch das Tätigsein in diesem Bereich entdecken wir diese geheimnisvollen Welten der Gemüsepflanzen, der Blumen, der Gewürz-, Tee- und Heilkräuter, aber wir lernen auch die Welt der Insekten, Bienen und Schmetterlinge kennen. Dieser ins Werk setzende Prozess verbindet uns mit unserer eigenen Schöpferkraft.

TISCHLEREI

Der Werkstoff Holz mit seiner ganzen Vielfalt und Besonderheit wird im handwerklichen wie im künstlerischen Tun in der Tischlerei erfahren und erprobt.

Was an individuellen Bedürfnissen und Anforderungen aus der Umgebung auf die Werkstatt zukommen, das verknüpft das tägliche Tun in eine konstruktive und entwicklungsorientierte Synthese.

WEBEREI

Das Weben als handwerkliche Tätigkeit spricht besonders das Gemütshafte im Menschen an. Der Rhythmus der sich wiederholenden Bewegungen, die Wärme und Flauschigkeit der Wolle, das sich ständig verwandelnde Farbenspiel und das Flächenhafte des Werkstückes haben etwas Wohltuendes und geben diesem Arbeitsbereich seinen hohen Stellenwert. Ein Großteil der Wolle, die wir in unserer Weberei verarbeiten, stammt von unseren eigenen (Waldviertler-) Schafen.

KÜCHE

Jeden Tag wieder gilt es ein gutes, bekömmliches Mittagessen zuzubereiten, eine wunderschöne Aufgabe, die von vielen gerne wahrgenommen wird. Jeden Morgen beginnen wir unsere Arbeit mit einer kurzen Arbeitsbesprechung und Aufgabenverteilung. Dann werden die Schürzen umgebunden, unsere Hände gewaschen - die Arbeit kann beginnen.

Wichtig dabei ist nicht nur, dass der einzelne lernt z.B. Gemüse zu schneiden, sondern er auch erfährt, sich nach seinen Möglichkeiten in einen Arbeitsprozess sinnvoll einzugliedern, der letztendlich allen Menschen hier am Hof (und auch den Tieren, Pflanzen,...) zugute kommt.

Unsere zeitgemäße Getreide- und Gemüsekost schmeckt allen, wir essen aber auch gerne Fleisch und verarbeiten ausschließlich Produkte aus biologischer oder biologisch-dynamischer Landwirtschaft.

BÄCKEREI

Am Hof ist der Weg von der Getreidepflanze bis zum fertigen Brot noch anschaulich nachvollziehbar ist. Vom Anbauen des Getreides bis zur Ernte, vom Mahlen bis zum Genuss des frischen Brotes, alles ist spür- und erlebbar.

Unser Brot und Gebäck, aber auch die köstlichen Kuchen und Süßigkeiten werden in der eigenen Bäckerei zubereitet. Alles Bio und in einer fröhlichen Atmosphäre, geschaffen von fleißigen Menschen. 

DER HAUSHALT

Das Haus selbst, die Möbel, das gesamte Inventar, auch die Umgebung atmen den sorgfältigen Umgang mit jedem Detail. Unser Haushalt hat eine gewisse Lebensströmung, die sich in den Abläufen, in den Gewohnheiten und in den Rhythmen der Lebensgemeinschaft zeigt. Gewohnheiten und Rhythmen geben uns Sicherheit, aber nur dann, wenn wir darauf achten, dass diese nicht in eine Routine oder ein Wiederkehr des Gleichen verfallen.

In unserem Haushalt stößt man auch auf einen beseelten Raum. Hier findet das Zusammenleben von Mensch zu Mensch statt. Jeder spürt dieses Klima, wenn er unser Haus betritt. 

 

 

 zurück