2016 Wander- und Badeurlaub in Kärnten

Ich liebe es zu reisen. Ich liebe es, mich einzulassen auf die Reise des Lebens. Ich liebe es, loszuziehen und immer wieder ein Stück „neu“ zurückzukehren. Mit einem neuen inneren Licht, mit neuen lebendigen inneren Bildern. Bilder, belebt durch Begegnung. Begegnung mit mir selbst in einer neuen Umgebung, mit anderen Menschen, mit Tieren, mit Natur, mit Kultur ...

Heuer fanden wir gemeinsam so ein frisches Licht und neue Bilder auf unserer Wander­ und Badereise im Kärntner Gitschtal in der Nähe des Weißensees . Ich glaube in einigen von uns leuchten, weben und wirken Licht und Bilder immer noch. Vielleicht können wir euch ein bisschen daran teilhaben lassen.

Eine Woche lang lebten wir in einer schönen Jugendherberge mit Streichelzoo in Weißbriach im Gitschtal. Dort hatten wir Raum für Begegnung. Begegnung miteinander und auch mit „neuen“ Menschen. Wir verbrachten unsere Zeit in dieser Woche unter anderem mit schwimmen und spazieren am Weißensee. Der See beeindruckte uns mit viel schöner Natur, kaum verbautem Ufer und glasklarem Wasser. An diesem Ort macht die Natur ganz besonders auf sich aufmerksam. Bei einer Schifffahrt rund um den See erfuhren wir allerhand über diese Gegend. Unter anderem auch, wie der Weißensee zu seinem Namen kam. Wir konnten die weißen Seekreidebänke sehr gut sehen! Manche von uns probierten sich sogar bei der einen oder anderen Runde mit dem Elektroboot als Kapitäne aus! Der Presseggersee war ebenso nicht weit von unserer Unterkunft entfernt und wurde auch von uns besucht.

Wir unternahmen in dieser Woche auch eine Radtour und einige Wande­ rungen. Eine anspruchsvollere Tour führte eine sportliche Gruppe auf die Möselalm, eine leichte Route führte die Gemütlicheren von uns zu einer Jausenstation, wo wir gut speisten und Kontakte knüpften. Abends gingen wir zum Kegeln oder eine kleine Gruppe sang Lieder und spielte mit der Gitarre. Wir verbrachten unsere Zeit mit gemeinsamen Spielen, Gesprächen, Spaziergängen, Besuchen bei den Tieren, Tischtennisspielen und auch das ein oder andere Fußballspiel wurde geschaut (es war zu dieser Zeit Fußball Europameisterschaft!). Wir erkundeten den Ort Weißbriach und machten einen Aus ug in die nahegelegene Stadt Hermagor. Dort besuchten wir eine schöne Kirche, kauften einige Andenken und ließen uns Kaffee und Kuchen schmecken. Schnell verging sie, diese Woche! Auf der Heimreise machten wir noch einen Stop bei den sozialtherapeutischen Werk­und Wohnstätten in der Camphill Gemeinschaft Liebenfels. Dort wurden wir bereits freudig erwartet und mit Kaffee, Getränken und Kuchen ganz herzlich empfangen. Wir bekamen einen Einblick in die Kreativwerkstatt vor Ort und konnten die tollen, dort entstandenen Kunstwerke auch kaufen. In der relativ kurzen Zeit, in der wir dort waren, fand ganz intensiver Austausch zwischen uns und den Bewohnern und Mitarbeitern statt. Das war wirklich ein schöner Ausklang unserer diesjährigen gemeinsamen Reise.

Mögen die Bilder noch lange wirksam sein und die Erinnerungen daran uns immer wieder zum Leuchten bringen!

Lisa Steckbauer arbeitet seit 2014 im Wohnen und ist verantwortlich für die Bildungswerkstatt am Loidholdhof.

zurück